Drucken

Neujahrsempfang des BSSB – Startschuss in das neue Sportjahr

bssb FB StMi LSM Kuehn

Das Landesschützenmeisteramt, die Bezirksschützenmeisterämter, Bayerns aktuelle und ehemalige Schießsport-Spitzensportler, Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Industrie trafen sich zum Gedankenaustausch. Prominenteste Gäste des Abends waren der stellv. Bayerische Ministerpräsident, Staatsminister Hubert Aiwanger sowie die Staatsminister Joachim Herrmann und Thorsten Glauber. Auch der 1. Landtagsvizepräsident Karl Freller, der Vorsitzende des Landessportbeirats MdL Berthold Rüth und MdL Harald Güller waren in die Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner“ in München gekommen. S. K. H. Prinz Wolfgang von Bayern vertrat den Protektor des BSSB. Die Grüße des Regierungsbezirks Oberbayern überbrachte Bezirkstagspräsident Josef Mederer, den Oberbürgermeister Münchens vertrat die Stadtratsfraktionsvorsitzende Verena Dietl und für die Bürgerallianz Bayern sprach der kommissarische Sprecher Sebastian Friesinger ein Grußwort.


1. Landesschützenmeister Christian Kühn wandte sich in seiner Ansprache direkt an die Ehrengäste aus der Politik: „Vertrauen ins Ehrenamt unserer Vereine, bürgernahe und faire Regelungen im Waffenrecht sowie eine Sportförderung, die den Ansprüchen des modernen Sports gerecht wird – dies sind Zielmarken, die wir sicherlich auch zukünftig im Visier behalten.“ Auch Interna des Verbandes kamen zur Sprache: Der 1. Landesschützenmeister kündigte eine Digitalisierungsinitiative an, die die Verbandsentwicklung zukunftsgerichtet und dynamisch begleiten wird.

Der stellvertretende Ministerpräsident, Staatsminister Hubert Aiwanger, zollte der gesellschatlichen Kraft des Schützenwesens seine Hochachtung. Er stellte in Aussicht und forderte bei seinen Kollegen im Landtag ein, den Schießsport betreffende Themen, wie z. B. Waffenrechtsverschärfungen oder die Bleiproblematik frühzeitig aufzugreifen und abzuwenden.

Innen- und Sportminister Joachim Herrmann bekräftigte: "Die gesamte Bayerische Staatsregierung steht hinter unseren Schützen. Die Unterstützung des Schießsports und der Schützenvereine ist uns ein wichtiges Anliegen. Nirgendwo sonst wird unser Brauchtum so beständig gepflegt wie in den Schützenvereinen. Sie halten die Tradition des Schützenwesens lebendig." Neben zahlreichen anderen Maßnahmen werden dem BSSB heuer für den Sportbetrieb insgesamt rund 850.000 Euro an Landesmitteln zur Verfügung gestellt. Das sei ein Zuwachs von über 165 Prozent seit 2018. Zusammen mit den Mitteln für den vereinseigenen Schießsportstättenbau stehen für die Schützen dieses Jahr insgesamt rund 4,6 Millionen Euro bereit.

Zahlreiche Impressionen der Veranstaltungen finden Sie auf der Facebookseite des BSSB.
Zuletzt aktualisiert: Freitag, 31. Januar 2020 10:24 Uhr