Ulrike Übelacker-Kühn

Neujahrsempfang des BSSB – Ministerpräsident würdigt Schützen

bssb HP Sportlerehrung 4

Der Neujahrsempfang des BSSB ist in den letzten zehn Jahren zu einem gesellschaftlichen Ereignis gewachsen. Das Landesschützenmeisteramt, die Bezirksschützenmeisterämter, Bayerns aktuelle und ehemalige Schießsport-Spitzensportler, Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Industrie treffen sich hierzu alljährlich zum Gedankenaustausch in der Traditionsgaststätte „Zum Franziskaner“ in München. Prominenteste Gäste des Abends waren der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder und sein Stellvertreter, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. S. K. H. Prinz Wolfgang von Bayern vertrat den Protektor des BSSB, S. K. H. Herzog Franz von Bayern. Eines der Highlights dieses Abends war die Verleihung der Sportplakette in Gold an Isabella Straub und Maximilian Dalllinger. Abschied zu nehmen hieß es von unseren Weltmeistern Daniel Brodmeier und Christoph Kaulich.

1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink nutzte die Gelegenheit, den politisch Verantwortlichen für die gewährte Unterstützung zu danken, thematisierte aber auch die bevorstehende Novelle des Waffenrechts, die keine weiteren Einschränkungen für den Schießsport bringen dürfe.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder lobte das Schützenwesen als gesellschaftliche Kraft. Er wolle mit seiner Teilnahme am Neujahrsempfang auch seine Wertschätzung gegenüber der geleisteten Arbeit im Bayerischen Spotschützenbund mit seinen über 4500 Vereinen zum Ausdruck bringen.

Weitere Grußworte richteten der Präsident des Bayerischen Bezirketags Franz Löffler, Oberbayerns Bezirkstagspräsident Josef Mederer, der 2. Bürgermeister der Landeshauptstadt München, Manuel Pretzl, und der Vorsitzende des Bayernbundes (als Vertreter der Bürgerallianz), Sebastian Friesinger, an die Gäste.

Zum Höhepunkt des Neujahrsempfangs leitete der scheidende Sportdirektor des BSSB, Ralf Horneber, über. Bayerns Spitzenschießsportler Daniel Brodmeier und Christoph Kaulich stellen künftig ihre berufliche Laufbahn in den Vordergrund und hängen deshalb ihre Schießsportkarriere an den Nagel. Die beiden Athleten waren nicht nur sportlich äußerst erfolgreich, sondern auch menschlich eine Bereicherung für den Landes- und Bundeskader.

Daniel Brodmeiers größte sportliche Erfolge waren ein 5. Platz bei den Olympischen Spielen in London 2012 und ein 4. Platz bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016. Dazu kamen ein Vizeweltmeistertitel, ein Sieg beim Weltcupfinale und sechs Weltcup-Medaillen. Bei den letztjährigen Weltmeisterschaften krönte er seine Schießsportkarriere mit einem Weltmeistertitel, den er zusammen mit Christoph Kaulich und Maximilian Dallinger im KK Liegendkampf gewann.

Christoph Kaulich kann neben dem besagten Mannschafts-Weltmeistertitel auch einen Junioren-Weltmeistertitel vorweisen, den er 2014 mit Weltrekord gewann. Dazu noch einen Junioren-Team-Weltmeistertitel und mehrere Goldmedaillen bei Deutschen Meisterschaften.

Nach der Verabschiedung der Top-Sportler übernahm der neue Sportdirektor des BSSB, Jan-Erik Aeply die Moderation und bat Maximilian Dallinger und Isabella Straub zur Ehrung mit der Sportplakette in Gold des Bayerischen Sportschützenbundes auf das Podium.

Mit der Sportplakette in Gold werden besonders erfolgreiche Schießsportler geehrt. Anhand eines ausgeklügelten wie gerechten Wertungssystems werden hierfür Punkte für Erfolge bei internationalen Wettbewerben und für Deutsche Meistertitel vergeben. Für eine olympische Medaille werden dem Sportler z. B. acht Punkte gutgeschrieben, ein Deutscher Meistertitel bringt einen Punkt. Für die Sportplakette in Gold des Bayerischen Sportschützenbundes sind 50 Punkte erforderlich.

Isabella Straub ist erst 28 Jahre, und hat mit ihren nationalen wie internationalen Erfolgen bereits 65 Punkte gesammelt. Ihr bisher erfolgreichstes Sportlerjahr war 2018 in dem sie Vizeweltmeisterin mit dem Kleinkaliber 3 x 40 inklusive eines Quotenplatzgewinns, Vizeweltmeisterin im Kleinkaliber liegend und doppelte Mannschafts-Weltmeisterin mit dem Kleinkalibergewehr 3X40 und Kleinkalibergewehr liegend wurde. Bei derselben Weltmeisterschaft gewann sie zudem die Bronzemedaille im Luftgewehr-Team und erreichte im Einzelwettbewerb einen Finalplatz. Dazu kommen zwei Junioren-Europameistertitel aus den Jahren 2009 und 2010 sowie mehrere Deutsche Meistertitel.

Auch Maximilian Dallinger hat mit seinen 26 Jahren bereits die 50-Punkte-Marke geknackt. Das  Mitglied der Sportfördergruppe der Bayerischen Landespolizei sammelte bisher 53 Punkte. Neben dem Mannschafts-Weltmeistertitel 2018 (mit Daniel Brodmeier und Christoph Kaulich) hat er 2014 und 2016 zweimal den Junioren-Europameistertitel mit dem Luftgewehr gewonnen. Finalplatzierungen bei Weltcups und mehrfache Deutsche Meistertitel summierten sich auf die 53 Punkte.

Nicht nur Ministerpräsident Dr. Markus Söder und sein Stellvertreter, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, zeigten sich von der Leistungsstärke der bayerischen Schießsportler beeindruckt. Auch die weiteren annähernd 30 Landtagsabgeordneten aller Parteien und die fachkundigen Gäste aus dem Schützenumfeld spendeten langanhaltenden Applaus.

Ein Video über den Neujahrsempfang finden Sie auf den Facebookseiten des BSSB.

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 12. Februar 2019 14:07 Uhr