Ulrike Übelacker-Kühn
bssb LOGO WC Muenchen 2
 
Der vorletzte Weltcup vor den Olympischen Spielen in Rio findet vom 21. bis 25. Mai auf der Olympia-Schießanlage statt. Entsprechend gut ist diese nahezu letzte internationale Generalprobe besetzt. 738 Athleten aus 88 Nationen (insgesamt 1.264 Starter) gehen in den zehn olympischen Disziplinen an den Start. Aus bayerischer Sicht gilt es, Barbara Engleder, Selina Gschwandtner, Nina-Laura Kreutzer, Daniel Brodmeier, Michael Janker, Nikolas Schallenberger, Christoph Kaulich, Monika Karsch, Sandra Hornung, Philipp Grimm und Alexander Kindig die Daumen zu drücken. Zudem schießen Maximilian Dallinger, Tobias Piechaczek, Isabella Straub und Yvonne Jaekel um die MQS-Norm.

Weiterlesen: ISSF-Weltcup München beginnt – 15 BSSB-Schützen sind am Start

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Mitarbeiter BM
 
Für das erste Wochenende der Bayerischen Meisterschaften werden am 24.06.für den Bereich der 25-Meter-Halle dringend noch zwei Mitarbeiter gesucht.
Meldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Weltcup Bangkok
 
Im nur fünf Starter zählenden Team des DSB werden beim Weltcup in Bangkok Selina Gschwandtner und Daniel Brodmeier die bayerischen Farben vertreten. Sie starten jeweils in zwei Disziplinen. Während Daniel Brodmeier im Liegendkampf und Dreistellungskampf der Männer ins Geschehen eingreift, versucht Selina Gschwandtner mit dem Luftgewehr und im Dreistellungskampf der Frauen ihr Glück. Daniel Brodmeier hatte seinen ersten Auftritt im Liegendkampf. Mit 618,2 Ringen qualifizierte er sich auf Vorkampfplatz 7 für das Finale. Der Vorkampf-Erste, Torben Grimmel (Dänemark) hatte 625,5 Ringe gesammelt. Mit einer grandiosen Dreier-Serie  von 10,9 – 10,7 –10,7 startete Daniel Brodmeier ins Finale und führte somit das Ranking an. Dann ließen aber hohe Zehnerwerte auf sich warten, zudem brachten ihn zwei Neuner ins Hintertreffen. Er beendete den Wettkampf aber auf einem guten fünften Platz. Im Dreistellungskampf erreichte der routinierte Niederbayer mit 1154 Ringen Rang 15.

Weiterlesen: Weltcup in Bangkok – Daniel Brodmeier und Selina Gschwandtner am Start

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb DM Bad Segeberg
 
Eine Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen brachten die bayerischen Bogenschützen von den Hallenmeisterschaften in Bad Segeberg mit nach Hause. Am erfolgreichsten war dabei Elisa Tartler (SV Bavaria Thulba) in der weiblichen Jugend mit dem Recurvebogen, die den Deutschen Meistertitel gewann. Und auch die Silbermedaille ging in dieser Klasse nach Bayern: Talida Chrubasik (BS Pfaffenhausen) erreichte Platz 2. Weitere Silbermedaillen gewannen Katharina Raab (BSV Pfaffenhausen, Recurve Juniorinnen), Sebastian Siemandel (SV Oberdachstetten, Compound Jugend) und Henrik Hornung (SV Gartenstadt Trudering, Compound Männer).

Weiterlesen: DM Bogen Halle in Bad Segeberg – Elisa Tartler gewinnt Meistertitel

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb HP Veronika Haidn-Tschalova 6
 
Die Weltmeisterschaft der Bogenschützen in der Halle findet aktuell in Ankara statt. Zwei bayerische Starter halten im DSB-Team die weiß-blauen Fahnen hoch. Veronika Haidn-Tschalova meisterte die Qualifikation souverän und zog mit 575 Ringen als 15. in die erste Matchrunde ein. Dort traf sie auf die 18. der Qualifikation, Natalia Erdynieva (Russland). Mit zwei Passen-Gewinnen (jeweils zwei Punkte) und zwei Unentschieden (jeweils ein Punkt) setzte sich Veronika Haidn-Tschalova mühelos mit 6 : 2 durch, um im anschließenden Achtelfinale auf die Japanerin Tomomi Sugimoto zu treffen. In einem knappen Match unterlag sie letztendlich mit 3 : 7 und beendete den Wettkampf auf Rang 9. Leider ging auch die zweite Chance für Veronika Haidn-Tschalova mit ihren Kolleginnen im Team-Wettbewerb daneben. Nach der Team-Qualifikation rangierte Deutschland zwar auf Rang 1, doch bereits in der ersten Matchrunde kam gegen die Polinnen nach Stechen das Aus.

Weiterlesen: Weltmeisterschaft Bogen Halle – Veronika Haidn-Tschalova erreicht Achtelfinale