Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Christian Reitz
 
Wie schon im ersten der beiden Luftpistolen-Wettkämpfe war der Hesse Christian Reitz bester deutscher Luftpistolenschütze. Nach dem sechsten Vorkampfplatz steigerte er sich und kämpfte sich auf den Bronzerang. Zwei Stechschüsse waren erforderlich, bevor der Polizist aus dem Wettkampf gehen musste.

Weiterlesen: Internationaler Wettkampf – Tag 3 – Christian Reitz bester DSB-Schütze

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Silvia Rachl
 
In Abwesenheit von Sonja Pfeilschifter, die sich nicht zur Europameisterschaft qualifiziert hatte und deshalb auch nicht zum IWK gemeldet wurde, vertrat Silvia Rachl (SV Frisch-Auf Singenbach) die bayerischen Farben bei der ersten von zwei Luftgewehr-Konkurrenzen der Damen beim Internationalen Wettkampf München auf der Olympia-Schießanlage Hochbrück. Die Oberpfälzerin war mit 398 Vorkampfringen ins Finale eingezogen. Dort behauptete sie sich gegen Größen wie die Slowenin Ziva Dvorsak, die in der DSB Bundesliga für die Singoldschützen Großaitingen startet. Erst im Kampf um die Goldmedaille musste Silvia Rachl den Kürzeren ziehen, eine 9,4 in der letzten Finalserie warf sie endgültig auf den Silberrang zurück

Weiterlesen: Internationaler Wettkampf – Tag 2 – Silvia Rachl holt Luftgewehr-Silber

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Logo Nachwuchsleistungssport
 
Der Finanzausschuss des Landessportbeirats – das Fachgremium, das den Bayerischen Landtag in allen Fragen des Sports berät – war beauftragt worden, ein Papier zu erstellen, das Wege einer Förderung des Nachwuchsleistungssports unter der Nutzung der derzeitigen Strukturen ohne großen finanziellen Aufwand aufzeigt. Hintergrund waren das schwache Abschneiden auch der bayerischen Athleten bei den Olympischen Spielen sowie die immer stärker zu beobachtende Abwanderung junger Sporttalente in die neuen Bundesländer, wo nach wie vor die Sportförderung einen höheren Stellenwert hat.

Weiterlesen: Kein Geld zur Förderung des Nachwuchsleistungssports in Bayern

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Juniorinnen LG
 
Mit einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl startete der Internationale Wettkampf für Luftdruckwaffen auf der Olympia-Schießanlage in seinen ersten Wettkampftag. Die Weltpremiere des neuen Finalmodus, der ab sofort bei allen internationalen Schießsportveranstaltungen angewandt wird, stieß auf besonderes Interesse. Neben dem Vizepräsidenten des Schießsport-Weltverbandes (ISSF), Garry Anderson, und ISSF-Generalsekretär Franz Schreiber beobachtete auch ein Team des Bayerischen Fernsehens das neugestaltete Finale. Hierbei werden nach der gewohnten Qualifikation die Ergebnisse „auf Null" zurückgestellt. Das Finale beginnen dann alle Schützen mit gemeinsamen – auf Zehntel ausgewerteten – sechs Schüssen. Ab der sechsten Serie scheidet  nach jeweils zwei weiteren Schüssen der ringschwächste Schütze aus, bis der Sieger feststeht.

Weiterlesen: IWK München – 1. Tag – Gold und Silber für bayerische LG-Juniorinnen

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb IWK Logo neu
 
Das Jahr 2013 ist erst wenige Tage alt, und schon laufen die Vorbereitungen des ersten großen Wettkampfs auf der Olympia-Schießanlage auf Hochtouren. Der Bayerische Sportschützenbund erwartet als Ausrichter und Gastgeber Schützinnen und Schützen aus weit über 50 Nationen zum Auftaktwettbewerb des Jahres auf der Olympia-Schießanlage. Vom 24. bis 26. Januar finden 16 Wettbewerbe mit Luftgewehr und -pistole in den Schützen-, Damen- und Junioren/innen-Klassen statt. Den genauen Zeitplan finden Sie hier. Natürlich ist der Eintritt frei!

Weiterlesen: Das Sportjahr 2013 – hochkarätige Wettbewerbe auf der Olympia-Schießanlage