Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Bayerlinga Bogen 2020

Der Deutsche Schützenbund wird die 1. Bundesliga Bogen inklusive Finalwettkämpfe wie geplant durchführen. Allerdings wurde die  2. Bundesliga Bogen abgesagt. Die Tabellen der Saison 2019/2020 werden eingefroren und als Grundlage für die Saison 2021/2022 herangezogen. Damit kann es keine Aufsteiger aus den Landesligen geben. Nach ausführlicher Beratung hat der Ligaausschuss Bayernliga Bogen sich dennoch mehrheitlich für den Start der Bayernliga Bogen entschieden, allerdings mit einer Sonderregelung. In der Ligaausschreibung tritt hiermit Punkt 9 „Undurchführbarkeit von Wettkämpfen“ in Kraft, mit folgenden Konsequenzen:

1. Bayernliga Nord Bogen
Die Saison 2020/2021 wird abgesagt, da wegen der Corona-Beschränkungen keine Ausrichter zur Verfügung stehen. Die Tabelle wird eingefroren und als Ausgangstabelle für die Saison 2021/2022 verwendet.

2. Bayernliga Süd Bogen
In der Saison 2020/2021 werden nach der aktuellen Bayernliga-Ausschreibung Bogen (Ausnahme keine Aufstiegsmöglichkeit zur Regionalliga) die Wettkämpfe durchgeführt.
Nach Rücksprache mit den Vereinen der Bayernliga Süd haben sich alle acht Mannschaften mit der Regelung (kein Aufstieg, aber Abstieg) einverstanden erklärt.

Für Fragen im Zusammenhang mit der Durchführung der Bayernliga stehen die Mitglieder des Ligaausschusses gerne zur Verfügung.
Ulrike Übelacker-Kühn
bssb Bayernligen

Der Ligaausschuss setzt mit der Durchführung der Bayernligen ein starkes Zeichen: Schießsport ist auch in Corona-Zeiten möglich! Nach ausführlichen Beratungen hat der Ligaausschuss entschieden, die Saison 2020/2021 wie geplant durchzuführen. Die Lockerung der Corona-Regeln für den Indoorsport und die Wettkämpfe seitens der Bayerischen Staatsregierung und die Rahmenrichtlinien des Bayerischen Sportschützenbundes ermöglichen einen Start der Bayernligen LG und LP. "Mit der Durchführung wollen wir auch ein Zeichen setzen. In den letzten Wochen haben sehr viele Vereine sehr viel Mühen, Zeit und auch Geld investiert, um Hygienekonzepte zu erstellen. Die Bayerische Staatsregierung hat – u.a. auch durch Mitwirken des Bayerischen Sportschützenbundes – alle Bedingungen geschaffen, neben dem sportlichen Training vor allem auch sportliche Wettkämpfe durchzuführen", erklärt der Vorsitzende des Ligausschusses Bayern und Sportdirektor des BSSB, Jan-Erik Aeply, die Entscheidung.

Weiterlesen: Bayernligen starten am 10 Oktober – Ligaausschuss setzt starkes Zeichen

Ulrike Übelacker-Kühn
Anderung WaffG 2020

Die aus Sicht des BSSB für die Schützen besonders relevanten Änderungen sind wie folgt:

1. Fortbestehen waffenrechtliches Bedürfnis nach § 4 Abs. 4 WaffG, neu zu fassen in § 14:

Künftig wird das Bedürfnis zum Besitz von Waffen und Munition alle fünf Jahre geprüft werden.

  • Prüfung nach 5 Jahren und nach 10 Jahren -> in den 24 Monaten vor der Prüfung muss 1x im Quartal geschossen werden oder 6x jährlich mit (einer der) eigenen Waffen. Dies gilt für Kurzwaffen und Langwaffen separat. Bestätigung des Vereins genügt.
  • nach 10 Jahren (Ausgangszeitpunkt: erster Erwerb einer Erlaubnis) keine Prüfung mehr über aktives Schießpensum. Die Mitgliedschaft im Verein genügt.

An den Bedürfnisanforderungen für den Erwerb von Schusswaffen/Munition ändert sich hingegen nichts, hier gilt weiterhin die „12/18er-Regel“.

2.  Magazinverbot:

Magazine für mehr als 20 Schuss bei Kurzwaffen und für mehr als 10 Schuss bei halbautomatischen Langwaffen werden als verbotene Gegenstände eingestuft; gleichermaßen Waffen, die über ein eingebautes Magazin dieser Größe verfügen. Das Verbot betrifft halbautomatische Waffen mit Zentralfeuermunition bzw. deren Magazine. Kleinkalibermagazine sind also vom Verbot nicht umfasst.

Für Altbestände gilt Bestandschutz. Bis zum Stichtag 01.09.2021 müssen die Magazine bei der Behörde angemeldet werden.

Weiterlesen: Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in Deutsches Recht – Änderungen treten am 1.9.2020 in Kraft

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb HP Hans Mager


Der Bayerische Sportschützenbund trauert um seinen langjährigen Revisor Hans Mager, der am 12. August im Alter von 81 Jahren verstorben ist.

Auf Landesebene hat sich Hans Mager unschätzbare Verdienste erworben: Von 1972 bis 2015 war er ununterbrochen Revisor des BSSB und hat sich stets als sorgfältiger, gewissenhafter, aber zugleich kritischer Rechnungsprüfer erwiesen. Während seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Revisor auf Landesebene begleitete er viele in wirtschaftlicher Hinsicht für den BSSB herausragende Ereignisse. So fielen die Übernahme und Nutzung der olympischen Sportstätten nach 1972, viele Sanierungsarbeiten und letztlich der beispiellose Erwerb der Olympia-Schießanlage in den von ihm zu prüfenden Zeitraum. Besonders bei Entscheidungen und Beurteilungen dieser zum Teil sehr komplexen Sachverhalte war Hans Mager stets ein kompetenter und weitsichtiger Ratgeber. Sein Name steht im BSSB stellvertretend für eine maßvolle und seriöse Haushaltsführung.

Weiterlesen: Der Bayerische Sportschützenbund trauert um seinen langjährigen Revisor Hans Mager

Ulrike Übelacker-Kühn
bssb HP 300 Meter Anlage

Der Bayerische Sportschützenbund veranstaltet auf der 300-Meter-Anlage auf der Olympia-Schießanlage in Hochbrück zwei BSSB-300-Meter-Cups. Startberechtigt sind alle Mitglieder des BSSB, bzw. Teilnehmer, die über einen Schießsportverband des Deutschen Schützenbundes versichert sind und das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Die Teilnehmerzahl ist auf die im Onlinemelder festgesetzten Plätze (Stunden) beschränkt. Zugelassen sind alle Gewehre und Munition, die gemäß den allgemein gültigen Regeln der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes für die Wettbewerbe 1.50, 1.70 und 1.90 erlaubt sind.

Termine der zwei (voneinander unabhängigen) 300-Meter-Cups:
  • Sonntag, 20. September 2020,
  • Montag, 5. Oktober 2020

Download der Ausschreibung

Link zur Anmeldung

Ergebnisse 05.10.2020


Ergebnisse 20.09.2020