Ulrike Übelacker-Kühn

Mitteilung des Bundesministeriums des Innern zum Vollzug des Sprengstoffrechts

Hinweis für unsere Böller- und Wiederladerschützen

 
Gemäß dem Vierten Gesetz zur Änderung des Sprengstoffgesetzes dürfen Explosivstoffe, die nicht nach Richtlinie 2008/43/EG gekennzeichnet sind, nach dem 5. April 2015 nicht mehr verwendet werden. Die Bundesregierung beabsichtigt im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zur Umsetzung der „neuen" Explosivstoffrichtlinie 2014/28/EU dem Gesetzgeber Deutscher Bundestag eine Änderung des § 49 der 1. SprengV vorzuschlagen, die eine Weiterverwendung (den Verbrauch) der nicht gekennzeichneten Explosivstoffe durch den berechtigten Endverwender gestattet.
 
Das bedeutet konkret für den Endverwender:
Wenn möglich, sollten nicht gekennzeichnete Explosivstoffe bis zum 5. April verwendet, z.B. in Munition geladen worden sein. Sofern dies nicht möglich ist und die Stoffe auch nicht vernichtet werden sollen, dürfen sie bis zur Änderung der Rechtslage nur noch aufbewahrt, nicht aber verwendet werden. Nach Inkrafttreten der beabsichtigten Rechtsänderung wäre dann ein „Aufbrauchen" durch den Endverwender wieder zulässig.
 
Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Böllerreferenten gerne zur Verfügung.
 
Das Original-Schreiben des Bundesministeriums des Innern finden Sie hier.
Ulrike Übelacker-Kühn
Alle Informationen, die Vergabe-Richtlinien und das Antragsformular für die Sportplakette des Bundespräsidenten finden Sie hier
Ulrike Übelacker-Kühn
Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat die Broschüre „Leifaden für Vereinsrecht" veröffentlicht. Wenn  Sie einen Verein gründen wollen oder sich als Mitglied oder Organ eines Vereins über die wesentlichen Rechte und Pflichten informieren möchten, kann dieser Leitfaden viele wichtige Auskünfte geben und mit Hinweisen auf andere Informationsmöglichkeiten weiterhelfen.
 
Ulrike Übelacker-Kühn
Die Gewinner für die erfolgreichste Mitgliederwerbung im BSSB stehen fest.

Weiterlesen: Neue Mitglieder – ein Gewinn für uns alle: Sonderpreise für die in der Mitgliederwerbung...

Ulrike Übelacker-Kühn
Auch in diesem Jahr trafen sich zahlreiche begeisterte Kartler im Restaurant der Olympia-Schießanlage zum großen Schafkopfturnier. Bestens vorbereitet von Hans Oberauer hat es allen wieder viel Spaß gemacht. Zwei Frauen dürften sich besonders gefreut haben, denn ihnen gelang es, die männliche Konkurrenz hinter sich zu lasse. Monika Roth gewann das Turnier mit 47 Punkten. Nur einen Punkt weniger hatte Rita Holfelder gesammelt. Als besonders geübte Schafkopfer erwiesen sich dabei die Schützinnen und Schützen aus dem Gau Altdorf-Neumarkt-Beilngries, die dies ersten fünf Plätze belegten.
 
Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier.